Was tun, was nicht schon getan wurde?

In der Vergangenheit hat es bereits Ansätze gegeben, um die Situation im Einzelnen zu verbessern. Meist jedoch agierten Unternehmen allein für sich. Mit intensiver Lobbyarbeit oder durch Imagekampagnen. Verbände und andere Institutionen versuchten für ihre Mitglieder mit guten Argumenten eine bessere Basis zu schaffen. Solche Bemühungen mussten sich politisch aber spätestens an der unsichtbaren Grenze der Wählergruppen-Mehrheit geschlagen geben.

Nun aber werden wir Unternehmen, Verbände, Institute und öffentliche Organe unter einem Absender vereinen und so eine nie dagewesene Kraft erzeugen. Eine Kraft, die im Zuge einer breit angelegten Aufklärungskampagne sowohl gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich glaubwürdig allgemeine Relevanz aufbauen kann. Und damit Regierungsvertretern Handlungsfreiheiten in unbekanntem Maße verschafft.

Die Zeit dafür ist gekommen. Selten waren die Märkte so unberechenbar, der Wettbewerb so hart, der Druck auf uns so groß. Wir müssen neue Wege beschreiten um so schnell wie möglich in eine Marktposition zu kommen, die unserem Wirtschafts-, Wissenschafts- und Industriestandort wieder substanzielle Vorteile verschafft. Heben wir gemeinsam das Rohstoff Wissen in ganz Deutschland! Dann wird vieles sehr viel leichter.

Die Strategie eines Phänomens.

Seit der Machtübernahme der sozialen Medienkultur gibt es das Phänomen des Schwarms zu beobachten. Doch so neu es scheint, so alt und allzu menschlich ist es in Wahrheit. In der Geschichte gab es immer schon Dinge und Themen die wie plötzlich auftauchten, größer und rapide größer wurden, um irgendwann eine Bedeutung zu haben, die nicht mehr zu ignorieren war. Schließlich wurde alles für die Menschen zur gewissen Selbstverständlichkeit.

So planen auch wir eine Bewegung über die bereits ernste Lage und Gesellschaftsrelevanz aufzubauen. In enger Zusammenarbeit mit Leitmedien als Partner der Initiative.

Neues Wissen bringt das Volk, die Wirtschaft, den politischen Willen und so das Land in Einklang.

Dabei verfolgen wir die Generalzielsetzung mit aufeinander aufbauenden Zwischenzielen:

  • Erreichung einer substanziellen Aufmerksamkeit für unsere Themen
  • darüber die Wahrnehmung der immanenten Bedeutung von heimischer Rohstoffförderung
  • sowie das Verständnis von Rohstoffnutzen, -wert und –handel in Europa
  • die Sensibilisierung für verantwortungsbewussten Umgang mit Rohstoffen
  • damit die Schaffung von Bevölkerungsunterstützung für innovative Standpunkte
  • und so die Unterstützung politischer Entscheidungsträger bei nachhaltig sinnvollen Lösungen